Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (2024)

Geburt des Khaki

Als die Spezifikation MIL-W-46374A in den 1980er-Jahren außer Kraft gesetzt wurde – und damit enorme Fertigungskapazitäten potenziell brach lagen – begann Hamilton mit der Hamilton Khaki Field Watch noch stärker auf den zivilen Markt einzusteigen und verwandelte diese Militärikone effektiv in ein Lifestyle-Accessoire für Outdoor-Fans.

Zurück zu den Militäruhren: In den siebziger und späten achtziger Jahren erlebte die Welt einen starken Aufschwung in Sachen Stil und Mode, die vom Militär geprägt waren. In der Geschichte von Hamilton kam es in dieser Zeit zu einem monumentalen Wandel.

Besonders in letzter Zeit wurde die Zahl der Armeen, die nach Militäruhren suchten, immer geringer. Hamilton nutzte die Gelegenheit und konzentrierte sich wieder auf die Produktion dieser klassischen Felduhren, die an die für den Krieg und jetzt für den öffentlichen Markt hergestellten erinnerten. Dies geschah, als sie noch mit der US-Regierung kämpften. Hamilton begann mit der Produktion einer 33 mm großen Felduhr in Originalgröße, bekannt als Ref. 9219.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (1)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (2)

Die Ref. 9219 stammten direkt von GG-W-113 und MIL-W-4367 ab. Wie bei beiden war das mattierte Stahlgehäuse mit festen Ösen ähnlich gestaltet und umhüllte ein unauslöschliches Militärzifferblatt mit dem Kaliber ETA 2750. Was sich von den Militäruhren unterschied, war das Hinzufügen des damaligen „Jet Age“-Logos (eingeführt 1956) für die meisten und das Fehlen staatlicher Markierungen auf dem verschraubten Gehäuseboden. Zum ersten Mal erschien der offizielle Name „Khaki“ in fetter Schrift auf den 9219ern, direkt am unteren Rand des Zifferblatts innerhalb der 24-Stunden-Militärmarkierungen. Dies war ein Zeichen für die Geburt von Hamiltons erster offizieller Khaki-Militäruhr.

Als das MIL-W-4367 der Regierung eingestellt wurde und die Nachfrage nach dem britischen 6BB gering war, gab Hamilton in den Achtzigern Vollgas und verwandelte seine Militärikonen in coole Lifestyle-Accessoires für die Zivilbevölkerung. Ref. 9219 war bereits Teil des Outdoor-Modetrends. Irgendwann in den späten Achtzigern oder frühen Neunzigern wurde daraus Ref. 9415. Da die 9415 nicht an die Kriterien der Regierung gebunden war, war sie ein Beispiel für den zivilorientierten Ansatz, indem sie praktischere gebohrte Ösenlöcher mit abnehmbaren Federstegen aufwies, die es den Verbrauchern ermöglichten, mehrere Armbandoptionen anzubringen.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (3)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (4)

Ein weiteres Hauptunterscheidungsmerkmal war das Kaliber ETA 2801-2 ab 1983, das ebenfalls in der Top-Revision D Typ 1 des MIL-W-4367 verwendet wurde. Mit dem robusten Schweizer Uhrwerk und seiner praktischen 18-mm-Bandanstoßbreite mit gebohrten Bandanstoßlöchern war die 9415 Khaki ein echtes Alltagsuhrwerk für jeden, der Hamiltons militärischen Geist zu schätzen weiß.

Die Geburt dieser beiden Khaki-Militäruhren markierte die Wiederbelebung der klassischen Felduhren von Hamilton, die einst in Kriegszeiten gute Dienste leisteten. Damit würdigten wir Hamiltons Bemühungen, als Erstanwender mit Vintage-Neuauflagen ihrer Vergangenheit Tribut zu zollen. Unglaublich, sie taten dies tatsächlich, während die Einführungs-Cross-Line der ersten Khaki-Uhren, auf denen sie basierten, noch immer von Soldaten im Feld verwendet wurde.

Die Zusammenarbeit

Hamilton produzierte von den späten 1960ern bis in die 1990er hinein Unmengen dieser Uhren sowohl für die Erfüllung militärischer Aufträge als auch für zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte, die sie meist mit Co-Branding-Zifferblättern verkauften.

Myron Erickson, Rover Haven Strap
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (5)

Ein weiteres bedeutendes Kapitel der Khaki-Linie waren die Kooperationen mit verschiedenen Einzelhandelsgeschäften. Da Hamilton seit den frühen Siebzigern, als der Militärstil de facto Mode war, Unmengen dieser Khaki-Felduhren produzierte, nutzte die Marke die Gelegenheit, mit renommierten Ausrüstungs- und Zubehörunternehmen zusammenzuarbeiten, die mit allem verbunden sind, was mit Abenteuern und Outdoor zu tun hat. Bereits bei der Einführung der ersten Khaki-Felduhr arbeiteten diese amerikanischen Versandhandelsunternehmen mit Hamilton zusammen, um den Verkauf dieser Uhren mit echtem Militärstammbaum anzukurbeln. Wir sprechen von Abenteuermarken wie Orvis, Brookstone, Brigade Quartermaster und LL Bean – letztere ist heute am bekanntesten.

Sie verkauften diese Co-Branding-Khakis über ihre Flagship-Stores, mit Doppel-Branding auf den Zifferblättern mit den Logos beider Marken. Davon abgesehen finde ich sie persönlich genauso überzeugend wie die von renommierten Schweizer Marken – wie Rolex mit Tiffany and Co und Cartier oder Heuers Sportuhren mit Abercrombie-Branding. In diesen Co-Branding-Versandbestellungen wurden Khaki-Uhren in unterschiedlichen Größen für Männer und Frauen angeboten und mit einer Mischung aus NATO-Armbändern und Uhrwerken geliefert, die diese Uhren antreiben. Abgesehen von diesen Khakis begann Hamilton auch wieder mit der Produktion von Taschenuhren für sie, um den militärischen Charme beizubehalten.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (6)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (7)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (8)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (9)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (10)

Obwohl ich nicht jedes einzelne Stück auflisten und jedes eingehend analysieren werde, wie der Experte und Sammler Myron Erickson (ja, der Typ mit all diesen verwirrenden Herbstsängern), werde ich einige besondere Stücke auflisten, um diese Ära hervorzuheben. Die ersten beiden Original-Khakis Ref. 9219 und 9415 wurden vor allem durch das Kollaborationsphänomen angestoßen. Sie begannen mit LL Bean (gegründet von Leon Leonwood Bean), und der Rest ist Geschichte.

Diese Co-Branding-Uhren waren bis in die neunziger Jahre im Handel erhältlich. Und sie wurden normalerweise zusammen mit Militärausrüstung wie Kompassen, dicken Wollsocken und Schweizer Taschenmessern verkauft (bevor es Victorinox-Uhren gab). Sie belebten ein Thema für Verbraucher, die das komplette Abenteurerpaket wollten.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (11)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (12)

Obwohl ich vielleicht einen weiteren ausführlichen Artikel mit der einzigen Absicht brauche, die Details dieser ursprünglichen Khakis genau zu untersuchen und zu vertiefen, können wir auf den Fotos oben die Unterschiede bei den Logos und Schriftarten auf diesen 9219-Zifferblättern erkennen. Was wir jedoch daraus ableiten können, ist, dass der robuste Stil dieser frühen Khakis den anhaltenden Reiz der heutigen Militärkollektion von Hamilton besiegelte. Diese Uhren fühlten sich in jeder Hinsicht wie Werkzeuge für Militärpersonal und Zivilisten an, von reiner Funktionalität bis hin zur Entdeckung eines Gefühls der Nostalgie; es ist zweifellos bewiesen, dass diese Khakis zeitlos sind.

Quarz, Automatik und Chronographen

Die Spezifikation MIL-W-46374A wurde jedoch in den 1980er Jahren außer Kraft gesetzt. Um Verluste zu vermeiden, bringt die Marke ihre Uhren in die breite Masse. Von einer Militärikone wird die Khaki Field-Uhr letztendlich zu einer Outdoor-Uhr.

Fran, Prowatches

In den neunziger Jahren begann Hamilton, seine Khakis mit Schweizer Quarzwerken und Automatikwerken auszustatten, alles aus Gründen der besseren Nutzbarkeit. So gab es beispielsweise Co-Branding-Modelle 9219 mit ETA 963-Quarzwerk, bis hin zur Ref. 9445, einer verstärkten 36-mm-Felduhr mit Flanschseite und Kronenschutz sowie Datumsanzeige, angetrieben vom Quarzkaliber ETA 955.114.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (13)

Diese Quarzvarianten waren robust genug, um von unerschrockenen Abenteurern und Soldaten getragen zu werden, und hatten den Vorteil, dass sie nicht durch die Notwendigkeit, die Uhr aufzuziehen, beunruhigt wurden. Sobald Zeit und Datum eingestellt waren, wurde sie zu einer Uhr, die man einfach mitnehmen konnte. Diese Khakis machten ihren Trägern das Leben leichter und betonten ihren Spitznamen „Alltagsuhr“.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (14)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (15)

Wenn Quarzwerke für Uhrenkenner unattraktiv erscheinen, hat Hamilton mit der Ref. 9721, die ein ETA 2824-2 verwendet, das Richtige für Sie. Das als „Volkskaliber“ bezeichnete ETA 2824 ist eines der klassischsten Automatikwerke seit 1982 und hat sich als äußerst zuverlässig erwiesen.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (16)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (17)

Wie der Rest der Uhr war auch das Zifferblatt rein funktional. Es unterschied sich leicht von den früheren Khakis, da es der W10-Variante der RAF sehr ähnelte. Es hatte den Eisenbahnminuten-Rehaut, eine dreieckige 12-Uhr-Stundenmarkierung, die mit Fliegeruhren assoziiert wird, aber jetzt mit zusätzlichen 24-Stunden-Innenmarkierungen und einer Datumsanzeige. Das Zifferblatt war sowohl in Silber als auch in Schwarz erhältlich und saß in einem leicht gewölbten Mineralglas. Auch das Gehäuse hatte mehrere Veredelungen. Einige wurden mit polierter Lünette und satiniertem Mittelteil und Gehäuseboden oder im Militärstil mit vollständig matter Veredelung ausgeführt, die das parkerisierte Gehäuse dieser Vintage-Felduhren nachahmt.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (18)

Mit diesen 9721-Varianten schien es „raus mit dem Alten und rein mit dem Neuen“ zu gehen. Wir bekamen ein Gefühl für die fortschreitende Entwicklung hin zu einer moderneren Interpretation von Hamiltons militärischem Erbe, die die Üppigkeit und klare Ästhetik der Khaki verkörpert, gepaart mit der Übernahme der Designprinzipien GG-W-113 und Mil-W-4367.

Bevor wir fortfahren, möchte ich auf ein seltenes Chronographenmodell hinweisen. Die limitierte Ausgabe aus den neunziger Jahren wurde für die italienische Militärluftfahrt entwickelt und lief mit dem berühmten Kaliber Lemania 5100. Das Uhrwerk erlangte als Arbeitspferd-Chronograph einen legendären Status. Es wurde mit auffälligeren Materialien ausgestattet als andere Zeitgenossen wie das Valjoux 7750 und funktionierte dennoch genauso gut. Es wurde sogar in viele berühmte Sportchronographen eingebaut, insbesondere in den Sinn 156 für die Bundeswehr-Luftwaffe. Es sieht aus wie ein Spiegelbild des Hamilton-Chronographen.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (19)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (20)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (21)

Der Hamilton Lemania Chronograph war durch und durch teutonisch gestaltet, als käme er direkt aus dem Deutschland der Neunziger. Wie die Sinn 156 misst der Hamilton „Bund“ Chrono 44 mm und war mit schwarzen und weißen Zifferblättern erhältlich. Diese Chronographen galten als selten, aber wie die Dreizeigeruhr Ref. 9721 Khaki wiesen sie alle die Richtung für Hamiltons grandioses militärisches Erbe.

Hollywood-Traditionen

Etwa zur gleichen Zeit in den Neunzigern begannen viele Hamilton-Uhrenfans, auf die Marke aufmerksam zu werden, die ihre Uhren in mehreren Hollywood-Filmen präsentierte. Obwohl es so aussehen mag, als hätte alles mit einer bestimmten ikonischen, asymmetrischen, futuristischen Ventura-Uhr begonnen, die von Agent J, gespielt von Will Smith, in „Men in Black“ von 1997 getragen wurde (es ist die erste Hamilton, die mir in Filmen aufgefallen ist), reicht das Unterfangen des Unternehmens tatsächlich bis in die Dreißigerjahre während der Art-Deco-Bewegung zurück. Erinnern Sie sich an die Piping Rock-Uhr, die ich am Anfang dieses Artikels notiert habe? Ja, es war die erste Uhr, die jemals zusammen mit der Hamilton Flintridge im Film „Shanghai Express“ im Jahr 1932 debütierte.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (22)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (23)

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: „Warum der plötzliche Wechsel von einem festen militärischen Uhrmacherweg hin zu einem Rampenlicht auf die Fußabdrücke des Uhrmachers auf dem roten Teppich?“ Nun, ganz einfach, weil nach mehr als achtzig Jahren in der Tradition Hollywoods tatsächlich einige fantastische Khaki-Modelle daraus entstanden sind. Diese Uhren entsprechen vielleicht nicht unbedingt den Militärspezifikationen. Trotzdem verkörpert jedes einzelne Stück von ihnen den Geist – stark basierend auf den militärischen Wurzeln und dem spezifischen Designethos des Unternehmens – neben einigen evolutionären Verbesserungen.

Als erstes wären die Khaki Navy Frogman-Taucheruhren an der Reihe. Die erste Frogman-Taucheruhr wurde 1951 in großen Stückzahlen kommerziell hergestellt und basierte stark auf den bereits erwähnten wasserdichten Canteen-Uhren, die an die „BuShips“ der US Navy ausgegeben wurden. Das Modell ist eine Hommage an Hamiltons erste Militäruhr, die unter Wasser einsatzfähig war, und es ist das zweite Mal, dass eine Hamilton-Uhr in einem großen Film namens „The Frogmen“ zu sehen war.

Apropos Film: Die Uhr basierte tatsächlich auf den Abbruchteams der Marine, die ihre gefährlichen Aufgaben verrichteten und dabei die allerersten Frogman-Taucher an den Handgelenken trugen. Von da an entwickelte Hamilton die Frogman-Kollektion weiter, indem es Designelemente übernahm, die die Taucheruhr hervorstechen ließen, wie das einflussreiche Kronenschutzsystem mit Schraubverschluss.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (24)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (25)

Eine weitere besondere „Hollywood“-Khaki-Militär-Felduhr war die Khaki Field Officer Ref. H69439363. Die 38 mm große Felduhr mit Handaufzug in Olivgrün war erstmals 2001 im Kriegsliebesfilm Pearl Harbour zu sehen. Die 38 mm große olivgrüne Uhr war im Film an den Handgelenken der Protagonisten zu finden, getragen von Piloten des US Army Air Corps: Captain Rafe McCawley und Captain Danny Walker, gespielt von Ben Affleck bzw. Josh Hartnett. Es war ein brillanter Versuch, Hamiltons Stärke echter Militärabstammung mit ihrer Hauptrolle in Hollywood zu verbinden. Diese besondere Khaki-Felduhr ist das bekannteste Militärstück, das stark auf der MIL-W-4367 und der GG-W-113 basiert. Die R88-W-800 wäre jedoch zeitgemäßer.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (26)

Während die zuvor erwähnten Filme auf tatsächlichen Kriegsereignissen basierten, an denen Hamilton beteiligt war, waren die Uhren in diesem Kontext gut vertreten. Doch weiter in Richtung Hollywood wuchs die Khaki-Kollektion um mehrere weitere, die zwar nicht direkt im Krieg eingesetzt wurden, aber dennoch den Abenteuergeist verkörperten. Ein prominentes Beispiel ist die Khaki Aviation Pilot Day Date Auto Ref. H64615135 und der Kultfavorit Ref. H70605731 Khaki Field Murph Auto, die in Interstellar zu sehen war.

Diese beiden Uhren mit Militärthema wurden vom Astronauten-Protagonisten Joseph Cooper in dem triumphalen Film aus dem Jahr 2014 getragen. Die 42 mm Khaki Aviation Pilot Matthew McConaughey trug eine Nachbildung eines Fliegeruhrdesigns aus dem Zweiten Weltkrieg mit einem Zifferblatt vom Typ B, bei dem das innere Zifferblatt die Stunde anzeigt und ein äußeres nur die Minute und Sekunde anzeigt. Um es funktionaler zu machen, hat Hamilton eine Tagesanzeige bei 12 Uhr und eine Datumsanzeige unten eingebaut, um ein asymmetrisches Aussehen zu erzielen.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (27)

Die zweite Khaki im Film war die Murph-Edition. Mit dieser speziellen Felduhr kommuniziert Joseph mit seiner Tochter über eine Morsecode-Sequenz über Raum und Zeit hinweg. Das Bemerkenswerte an dieser Uhr war nicht nur, dass sie in einer entscheidenden Szene nützlich zu sein schien, sondern dass die Murph Khaki sich auch von den anderen Khaki-Felduhren unterscheiden sollte. Sie war die erste und einzige Automatikuhr der Khaki-Feldlinie ohne Datumsanzeige. Die 42-mm-Murph-Edition war kein Remake einer bestimmten Felduhr aus den Archiven. Trotz eines völlig neuen Designs ist die Khaki-DNA erhalten geblieben.

Es verfügte über eine Retro-Typografie für die Stunden- und Minutenziffern in gealtertem Leuchtton und einen Zeiger im Kathedralenstil mit winzigen Linien und Punkten aus Super-Luminova auf dem Sekundenzeiger, der in Morsezeichen „Eureka“ buchstabiert – eine nette Neuheit, die auf die kritische Szene im Film zurückgeht. Abgesehen davon ist das unverwechselbare Erscheinungsbild im sehr geschätzten Felduhrgehäuse mit einer eleganten polierten Lünette und einem satinierten Gehäuse sichtbar, das mit einem offenen Gehäuseboden abschließt, der das moderne automatische Kaliber H-10 zeigt, auf das wir später noch näher eingehen werden.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (28)

Obwohl im Laufe der Jahre noch viele weitere Hollywood-würdige Khakis in Filmen getragen wurden (wenn Sie mehr über die einzelnen Uhren erfahren möchten, finden Sie sie hier: https://www.hamiltonwatch.com/en-us/filter-by/movie-watches.html), möchte ich diesen Abschnitt mit zwei weiteren nicht kriegsbezogenen Militäruhren abschließen, die der Erwähnung wert sind. Dies wären Tom Clancys Jack Ryans Khaki Field Auto Chrono Ref. H71626735; und die Khaki Navy BeLOWZERO Auto – Limited Edition Ref. H78505332 (Rot), H78505331 (Blau) basierend auf dem Film TENET im Jahr 2020.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (29)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (30)

In der Jack Ryan-Serie von Tom Clancy aus dem Jahr 2018 wurde der ehemalige Khaki Field Chrono durch den aktuellen Militär-Chrono ersetzt, der komplett mit schwarzem PVD verkleidet ist. Mit seinem eleganten Look erzeugte er eine coole, verstohlene Stimmung, die für den Helden mehr als angemessen ist. Er vollbringt im gesamten Film seine taktischen Action-Kunststücke.

Letztere basierten auf Hamiltons BeLOWZERO-Kollektion, die eine der robustesten Taucheruhren enthält, die die Marke je hergestellt hat. Sogar als Filmversion (praktisch dieselbe, aber eine Hommage an die im Film TENET verwendete) werden die Khaki Navy-Uhren mit quadratischem Gehäuse einem Drucktest unterzogen, um 1000 m unter dem eiskalten Wasserspiegel zu erreichen, und verfügen über ein voll funktionsfähiges Heliumauslassventil.

Auch diese beiden professionellen Taucheruhren waren mit komplett schwarzen Gehäusen, Armbändern, Zifferblättern und Zeigern aus Gummi ausgestattet, wobei jede Variante nur über eigene rote und blaue Akzente an der Spitze des Sekundenzeigers verfügte, die die einzigen Hinweise auf die Handlung des umwerfenden Films TENET boten.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (31)
Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (32)

Interessanterweise wurden die Originalrequisiten mit digitalen Zählern auf den Zifferblättern präsentiert und in den Filmen während der Kampfszenen verwendet (das soll jetzt nicht verraten werden). Die 46-mm-Taucheruhren verkörperten ein zweckmäßiges Zifferblatt im Militärstil mit analogen Schwertzeigern und liefen stattdessen mit einem automatischen mechanischen Uhrwerk. Diese beiden modernen Taucheruhren und Chronographen wurden gebaut und ausdrücklich dekoriert, um der Art der Aspekte der Show zu entsprechen, und haben etwas von Natur aus Gutausgeprägtes an den Uhren im Khaki-Stil.

Hamiltons Rolle in Filmen und Kinofilmen ist ebenso faszinierend und lang wie die der Uhren für die Militärs der Welt. In diesem Artikel habe ich nur einige wenige hervorgehoben, die beides harmonisch miteinander verbinden. Um all diese Hollywood Khaki-Uhren zusammenzufassen: Sie sind klar und eindeutig neu interpretiert, mit ausgeprägtem Flair, aber dennoch Hamiltons militärischem Ethos aus der Vergangenheit treu geblieben, das sich bewährt hat. Selbst wenn nicht alle diese Uhren in Filmen verwendet worden wären, wären sie dennoch als robuste Werkzeuguhren bekannt, die Überbleibsel sind und den klassischen Militärgeschmack der 1940er bis 1980er Jahre wunderschön interpretieren.

Die Militäruhr, die eine lebendige Sammlung begründete (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Pres. Lawanda Wiegand

Last Updated:

Views: 6072

Rating: 4 / 5 (71 voted)

Reviews: 94% of readers found this page helpful

Author information

Name: Pres. Lawanda Wiegand

Birthday: 1993-01-10

Address: Suite 391 6963 Ullrich Shore, Bellefort, WI 01350-7893

Phone: +6806610432415

Job: Dynamic Manufacturing Assistant

Hobby: amateur radio, Taekwondo, Wood carving, Parkour, Skateboarding, Running, Rafting

Introduction: My name is Pres. Lawanda Wiegand, I am a inquisitive, helpful, glamorous, cheerful, open, clever, innocent person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.